was kostet ein Architekt

Was kostet ein Architekt?

Eine Frage die pauschal nicht leicht zu beantworten ist.
Generell verrechnen wir Architekten für unsere Leistung ein Honorar. Die Höhe diese Honorars ist in der Österreichischen Honorarordnung geregelt, die allen Architekten als Leitfaden dient.

Die PDF Ausgabe der Österreichischen Honorarodnung finden Sie hier.

Diese Honorarordnung gliedert den Auftrag in sogenannte Leistungsphasen und teilt diesen einen %-Satz zu.
Anhand eines Beispiels ist das leicht erklärt:

Der Einreichplan umfasst laut Honorarordnung 5% der gesamt möglichen Leistungen die wir als Architekten bieten können. Wir berechnen also für den Entwurf rund 5% des gesamt möglichen Honorars.

Was ist nun das gesamte – mögliche Honorar?

Von der Grundlagenanalyse bis hin zur öffentlichen Bauaufsicht und Objektbetreuung, es gibt viele verschiedene Teilbereiche in denen wir als Architekt Sie unterstützen können. Als Basis dient uns Ihr Projekt (die geschätzten Baukosten, eventuelle besondere Bausituationen, Komplexität des Projektes, bebaute Fläche…). Ihr Projekt wird von uns also „Bewertet“ – auch dazu gibt es einen Leitfaden in der Österreichischen Bauordnung (Link) an den wir uns halten.

Für Sie heißt das: je „kleiner“ Ihr Projekt umso günstiger unser Honorar.

Ja, und was kostet mich jetzt ein Architekt genau?

Leider gibt es auf diese Frage keine pauschal gültige Antwort – die Ausgangssituationen sind zu unterschiedlich.
Wir haben daher folgendes Vorgehen entwickelt:

Wir treffen uns zu einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch. Oftmals findet dieses schon am Bauplatz, im Altbestand… statt. Gemeinsam definieren wir ein Ziel.

Sie erhalten von uns ein individuelles Angebot für ein Konzept zum FIXKOSTENPREIS

Wir entwickeln ein KONZEPT.

Diese skizziert mehrere Raum-Möglichkeiten und Varianten und wird gemeinsam mit Ihnen ausführlich erörtert. Auf ihre räumlichen und finanziellen Möglichkeiten nehmen wir hier natürlich Rücksicht.

Nach der ersten Konzeptbesprechung nehmen Sie sich am Besten etwas Zeit und denken nochmals in Ruhe alle Möglichkeiten durch.

Wir treffen uns zu einer weiteren Besprechung und Sie sagen uns, wie es weiter geht. Haben Sie sich schon für eine “Richtung” entschieden, was sollen wir ändern.…

Das fertige Konzept – der Raumplan steht. Wir wissen wo die Reise hingeht. Die Kosten für das Konzept belaufen sich auf etwa € 3.000,- brutto (für ein Einfamilienhaus).

Wir wollen Ihr Projekt weiter gemeinsam vorantreiben? Uns freut es. Je nach Projektgröße sind die nächsten Schritte die Erstellung eines Einreichplans (Einfamilienhaus), bzw. die Zeichnung eines Entwurfsplans, eines Bestandplans… Dies verrechnen wir dann pauschal laut Honorarordnung, oder mittels vereinbarten Stundensatz. Die Kosten für das bereits erstellte Konzept schreiben wir Ihnen an dieser Stelle wieder gut.

Ihre Vorteile liegen bei diesem Abrechnungsmodell klar auf der Hand:

geringe Erstkosten / die Ihnen dann sogar zurück erstattet werden.
geringes Auftragsvolumen / Sie ändern Ihre Meinung, wollen doch (noch) nicht bauen, müssen noch Bankgespräche abwarten oder Investoren ins Boot holen… etc. – kein Problem, Sie treten zu diesem Zeitpunkt noch keine weiteren Verpflichtungen ein.

Uns bringt diese Abrechnungsmodell vor allem – zufriedene Kunden 🙂

Interessant zu wissen ist vielleicht auch, dass die Planungskosten bei Baumeistern ähnlich sind, diese werden nur meist nicht extra als Planungskosten angegeben. Dazu siehe auch Seite 2 vom Konsument.at